Informationen zum Tischler Beruf

“Klopf auf Holz” – das soll bekanntlich Glück bringen. Glück haben auch diejenigen, die den “lebendigen” Werkstoff Holz in Form bringen. Holz besitzt eine eigene “Persönlichkeit”, eine besondere Ausstrahlung. Und das macht dieses Material so beliebt. Ob z. B. als Treppe, Türe oder Fensterrahmen wie sie die Bauschreinerei herstellt.

Ob im Innenausbau als Wand- und Deckenverkleidung. Oder in attraktivem, vielseitigem Möbel-Design: klassisch, “Modern Art”, jugendlich, frech. Alles in Einzelfertigung, nicht in Serienproduktion. Da kann man sich mit seiner Kreativität voll ins Zeug legen. Moderne Maschinen unterstützen hierbei, wie z. B. CNC-gesteuerte Oberfräsen und weitere turboflinke Präzisionsmaschinen. Das bedeutet jedoch nicht, dass dadurch die handwerklichen Qualitäten ins Hintertreffen geraten. Es wird eher an Leistungsfähigkeit gewonnen. Auch durch die Verwendung von Kunststoffen. Der Tischler braucht eben beides: technisches Verständnis und geschickte Hände. Dazu eine Riesenportion Fantasie und clevere Ideen.

Die Ergebnisse: Leistungen, auf die der Tischler stolz sein kann; individuell gestaltete Werke von oft bleibendem Wert und Kunden, die lange Freude daran haben. Ein Beruf, in dem sich Leute, die gern mit natürlichen Werkstoffen arbeiten, selbstverwirklichen können. In einigen Regionen ist die Berufsbezeichnung nicht Tischler, sondern Schreiner.

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur. Spaß am Gestalten, Rechnen, Zeichnen und ein gutes handwerkliches Gespür. Für alle, die gerne natürliche Materialien mögen und Fantasie haben.

Besonderheiten

Für die Ausbildung zur Tischlerin / zum Tischler im Bezirk der Handwerkskammer Dortmund ist der Besuch der einjährigen Berufsfachschule vorgesehen. Der erfolgreiche Abschluss der einjährigen Berufsfachschule ist auf das erste Lehrjahr mit 12 Monaten anzurechnen, so dass eine Restausbildungszeit von 24 Monaten verbleibt.

Der Beruf des Tischlers bietet vielerlei Möglichkeiten. Während oder nach der Ausbildung kann man sich, je nach Begabung, z. B. auf folgende Bereiche spezialisieren:

Bauschreinerei
Möbelschreinerei

Aufstiegschancen

Betriebsassistent im Tischler-Handwerk, Meister im Tischler-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks, Restaurator im Handwerk. Gute Aussichten für Start in die Selbständigkeit mit der Meisterprüfung.

Ausbildungsordnung

Verordnung über die Berufsausbildung zum Tischler / zur Tischlerin vom 25.01.2006

Ausbildungsdauer

3 Jahre ( 36 Monate )

Ausbildungsvergütung

1. Lehrjahr: 2. Lehrjahr: 3. Lehrjahr:
altersunabhängig 500,00 € 558,00 € 643,00 €

Ausbildungsprofil

Das mehrsprachige Ausbildungsprofil finden Sie im Internet unter http://www.bibb.de/de/771.htm